Tiny Houses – kreative Lösung für manche Wohnprobleme

„Tiny Houses sind nicht die Lösung der Probleme des Münchner Wohnungsmarktes. Doch für bestimmte Zielgruppen könnten sie ein interessantes temporäres Angebot sein, um akute Wohnungsnot zu lindern, beispielsweise für junge Menschen in der Ausbildung oder auch für die Unterstützung von Care Arbeit. Wir schlagen vor, eine Informationskampagne und ein Pilotprojekt auf einer geeigneten städtischen Fläche…

Wohnen und Städtebauliche Qualität am Nordbad sichern

„Die bisher vorgelegten Pläne des aktuellen Eigentümers sind dem Ort nicht angemessen. Die Stadt sollte für diesen Ort im Zentrum von Schwabing-West mit seinen prägenden Gebäuden in der direkten Nachbarschaft sorgfältig prüfen, wie hier steuernd eingegriffen werden kann. In Teilen der Fläche wäre grundsätzlich eine bessere Nutzungsmischung sinnvoll und auch der Bau von Wohnungen –…

Dringend benötigten Wohnraum schaffen

Nach langer Umbauphase wurde das Flexi-Wohnheim in der Wotanstraße 88 eröffnet. Das ein Bürogebäude mitten in einem Stadtviertel nun Wohnungslosen einen Platz zum Leben und Betreuung bietet ist eine großartige Lösung. Wir brauchen solche Lösungen noch öfter in der Stadt. Artikel Abendzeitung

Masterplan für die Großmarkthalle

Die Chance einer neuen gestampelten Großmarkthalle im Süden des Geländes schafft Raum für bezahlbaren Wohnraum. Diese Chance sollte bereits für die aktuellen Entwicklungen in der Umgebung mit einbezogen werden. Artikel Abendzeitung

Schöner wohnen. Warum bauen wir eigentlich alles gleich hässlich?

(Veröffentlicht in der Dezember Ausgabe der GRETA) Neben der Kosten steht auch der Baustil und die Gleichförmigkeit von neuer Wohnungsarchitektur immer wieder in der Kritik. Was hier provokativ als „hässlich“ tituliert wird ist es nicht zwingend im Einzelfall, aber in der Masse und Wiederholung. Zu den Gründen hier ein paar Thesen: 1. Weil niemand Experimente…

Warum ich in den Stadtrat will – die Grüne 13

Ich kandidiere auf Platz 13 und als Architektin möchte ich gerne München im Stadtrat mit gestalten – zusammen mit allen Menschen, die hier leben. Auch wenn es enger wird, soll die Stadt weiter tolerant und weltoffen bleiben. Leben und Wohnen muss bezahlbar bleiben und Öffentliche Räume sollen durch Menschen belebt werden statt durch Autos. Bauen –…